Der Nachbau der Windmühle

Instandhaltung durch den Heimatverein Uelsen und Umgebung e.V.

Im Jahr 1981 feierte die Gemeinde Uelsen ihr 850-jähriges Bestehen. Die Bogengemeinschaft „Lotshook“ hat dabei neben ihrem Bogen an der Höcklenkamper Straße den Nachbau der Windmühle errichtet. Die Nachbarn vom „Lotshook“ erbauten dann 1984 an gleicher Stelle die noch heute stehende Mühle aus Sandstein.

Nachbau der Windmühle

Nachbau der Windmühle

Zur Einweihung der Mühle im Juni 1984 versammelte sich eine große Anzahl von Zuschauern. Bürgermeister Paul Ricken und Gemeindedirektor Wilhelm Veddeler konnten dabei u.a. den Fürsten von Bentheim-Steinfurt, den Heimatdichter Karl Sauvagerd, den Bundestagsabgeordneten Jan Oostergetelo sowie Samtgemeindebürgermeister Geert Elbert begrüßen.

Dazu verfasste Karl Sauvagerd am 09.06.1984 ein plattdeutsches Gedicht mit dem Titel „Bürgerinitiativen“. Das Gedicht liegt dem Heimatverein vor und umfasst fünf DIN-A4-Seiten.

Die Mühle ist bis zum heutigen Tag als kleines Wahrzeichen erhalten geblieben und wird seit einigen Jahren vom Heimatverein Uelsen und Umgebung e.V. instand gehalten. So ist erst kürzlich ein kleiner Zaun errichtet worden und die Holzteile wurden neu lackiert.

So bleibt die „Kleine Windmühle“ auch in Zukunft ein Schmuckstück für unsere Gemeinde.