Gut für den Tourismus in der Gemeinde

Geschichtspfad Uelser Quellen wird gebaut

„Auch das wird dem Tourismus in der Gemeinde bzw. der Samtgemeinde Uelsen gut tun“, dessen ist sich Bürgermeister Hajo Bosch sicher.

Ersten Ideen für einen Geschichtspfad folgte im Jahr 2016 eine Bachelor-Arbeit mit dem Titel „Spurensuche“ von Ruth Beuker aus Uelsen, die in Osnabrück einem Studium zur Landschaftsarchitektin nachging. Die Bacherlor-Arbeit wurde von Gemeinde bzw. Rat sehr positiv aufgenommen und es wurde sich um eine mögliche Umsetzung gekümmert. Das brauchte allerdings einen langen Atem: Anfang August 2018 wurde der Gemeinde der langersehnte Förderbescheid in Höhe von 93 TEUR für das ambitionierte Projekt übergeben. Der Landkreis Grafschaft Bentheim sagte weitere 14 TEUR zu. Ferner erhielt die Gemeinde Uelsen beim Wettbewerb für nachhaltigen Tourismus des Landes Niedersachsen im Jahr 2016 ein Preisgeld in Höhe von 25 TEUR. Mit weiteren 16 TEUR Eigenmitteln der Gemeinde kann nach der Feinplanung durch ein Fachbüro nun der erste Abschnitt des „Geschichtspfad Uelser Quellen“ mit einem Kostenvolumen von insgesamt 148 TEUR gebaut werden. Das zeitliche Baufenster ist sehr kurz – die Fertigstellung ist auf Anfang 2019 festgelegt.

Die Wanderer werden am Parkplatz beim Waldbad starten und zunächst durch den Wald über eine neue Brücke zum Wanderweg um den Mühlenteich gehen. Entlang des Linnenbaches führt der geplante Weg durch das Linnenbachtal. Auf im Wasser liegenden Trittsteinen muss der Bach auch überquert werden. Auf dem Weg kann man in einer ehemaligen Fischerhütte eine Rast einlegen. Der Weg wird entlang des Blekkerhofes und des Bronzezeithofes bis zum Heideweiher „Statt“ führen.